Berlin

Berlin ist die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und mit 3,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Nach Moskau, London, Istanbul und Sankt Petersburg nimmt Berlin den fünften Platz in Europa ein. Administrativ gesehen bildet die Stadt seit 1990 ein Bundesland mit eigenem Landesparlament und eigenem Senat als Landesregierung. Berlin hat die führende Rolle im politischen und kulturellen Leben Deutschlands. Hier befinden sich bedeutende Sehenswürdigkeiten: Brandenburger Tor, Berliner Dom, Reichstagsgebäude und die berühmte Museumsinsel mit dem Pergamonmuseum, der Alten Nationalgalerie, dem Bode-Museum u.a.

Berlin liegt im östlichen Teil Deutschlands an der Spree, ca. 70 Kilometer von der Grenze zu Polen entfernt. Das Klima ist mäßig kontinental mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen um 9°C. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt 580 mm pro Jahr.

Berlin wurde im Mittelalter gegründet und bekam die Stadtrechte im 13. Jahrhundert. Seit dem 15. Jahrhundert war Berlin die Hauptresidenz der Kurfürsten von Brandenburg. Mit der Krönung Friedrichs I. zum König von Preußen im Jahre 1701 erlangte Berlin den Status einer Landeshauptstadt und nach der Gründung des Deutschen Reiches den Status einer Reichshauptstadt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Berlin zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland aufgeteilt. Seit 1961 trennte die Berliner Mauer Ost- und Westberlin voneinander. Erst nach der Wiedervereinigung im Jahre 1990 wurde die Mauer zerstört und die beiden Teile der Stadt vereinten sich zur deutschen Hauptstadt. Seit 1999 ist Berlin wieder Sitz der Regierung und des Parlaments.

Museen:

Berlin unterhält partnerschaftliche Beziehungen zu mehreren europäischen Hauptstädten: