Paris

Hauptstadt Frankreichs.

Region: Île-de-France
Departement: Paris (75)
Einwohner: 2 243 833
Fläche: 1 054 ha
PLZ: 75000
Höhe: 85 Meter

Nach der Besetzung Galliens im Jahre 52 v.Chr. gründeten die Römer auf dem Platz eines keltischen Fischerdorfes eine Stadt - Lutetia Parisiorum. Anders als zum Beispiel in Nîmes oder Orange, sind in Paris aus dieser Zeit eigentlich nur die Thermen beim Musée Cluny erhalten geblieben. Das ehemalige Theater - les Arènes - wurde bis zur Unkenntlichkeit restauriert, so dass es kaum als römisches Denkmal betrachtet werden kann.
 
Nach dem Zerfall des Römisches Reiches wählten die Frankenkönige Paris zu ihrem Hauptsitz. Danach kamen die königlichen Familien: Kapetinger, Valois, Bourbonen. Sie erweiterten die Grenzen ihres Königreiches. Die Stadt, die am meisten von dem wachsenden Wohlstand profitierte, war Paris.
Auch als das ganze Land in Ruinen lag, fanden die Herrscher Frankreichs immer Mittel, um ihre Hauptstadt zu verschönern.
 
Heute präsentiert sich Paris als eine der schönsten Städte der Welt mit vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und einer interessanten Kunstszene.

Museen:

 
Reiseführer:

Hotels in Paris