Repin, Ilja

Geburtsdatum: 5. August 1844
Geburtsort: Tschuhujiw (Ukraine)
Sterbedatum: 29. September 1930
Sterbeort: Repino (Russland)

Ilja Jefimowitsch Repin war ein russischer Maler ukrainischer Herkunft.

Er schloss die Kunstakademie in Sankt Petersburg mit einer „Goldenen Medaille“ ab und war dort ab 1892 auch als Professor tätig. Diese Stelle verdankte er Zar Alexander III., der Repin beauftragte die Akademie zu modernisieren. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts geht er eine Zivilehe mir der russischen Schriftstellerin Natalia Nordman ein und wählt das kleine finnische Städtchen Kuokkala an der russischer Grenze zu seinem ständigen Wohnsitz. Nach der Oktoberrevolution 1917, obwohl sein Ruhm in Russland enorm ist, weigert er sich in sein Heimatland zurückzukehren. Er stirbt am 29. September 1930 auf seinem Landsitz und wird dort auch begraben. Im Jahre 1940 fielen diese Gebiete an Russland und Kuokkala wurde zu seiner Ehre in Repino umbenannt.

Die Bilder von Repin sind überwiegend realistisch. Zu den berühmtesten seiner Werke zählen:

  • Treidler an der Wolga (1873)
  • Zar Iwan der Schreckliche mit seinem Sohn Iwan am 16.November 1581 (1885)
  • Die Saporoger Kosaken schreiben dem türkischen Sultan einen Brief (1891)

Unsere Empfehlung: Ilja Repin

 

Tags: