Rila

Das Kloster Rila ist vielleicht das einflussreichste und berühmteste aller bulgarischen Klöster. Es liegt im Rila-Gebirge und zeichnet sich durch eine gelungene Integration der Bauweise in die natürliche Landschaft aus.

Das Kloster Rila wurde im 10. Jahrhundert gegründet und genoss die ganze Zeit über die Unterstützung der bulgarischen Zaren. Dank großzügiger Spenden hatte das Kloster genügend Mittel, um einen außergewöhnlichen Baukomplex zu errichten. Leider sind die meisten Gebäude im Jahre 1833 verbrannt. Lediglich ein Turm aus dem 14. Jahrhundert hat den Brand überstanden. Die umfangreiche Rekonstruktion gilt jedoch als sehr gelungen und im Jahre 1983 wurde das Kloster Rila in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.