Sankt Petersburg

Sankt Petersburg ist mit 4,7 Mio. Einwohnern die zweitgrößte russische Stadt. Sie wurde im Jahre 1703 von Zar Peter I. der Große gegründet und nach seinem Schutzheiligen benannt. Bereits 9 Jahre nach ihrer Gründung wurde Sankt-Petersburg offiziell zur Hauptstadt des russischen Reiches erklärt. Erst im Jahre 1918 verlegte die Lenin-Regierung ihren Sitz zurück nach Moskau, da die Lage im äußersten Nordwesten des Landes für eine Hauptstadt eher ungünstig war.

Heute ist Sankt Petersburg die nördlichste der europäischen Großstädte. Erbaut nach einem einheitlichen Konzept, bezaubert Sankt-Petersburg die Besucher durch die Harmonie ihrer architektonischen Ensembles (Isaakskathedrale, Smolny-Kloster, Winterpalast, Peter-und-Pauls-Festung…) und die Weiträumigkeit ihrer Prachtstraßen (Newski-Prospekt, Rossi-Straße). Nicht zuletzt ist Sankt-Petersburg berühmt wegen der Reichtum ihrer Museen (Eremitage, Russisches Museum, Kunstkammer…)