Rom

Rom ist ein politisches und kulturelles Zentrum und gleichzeitig mit 2,7 Mio. Einwohnern die größte Stadt Italiens. Außerdem ist Rom eine der ältesten Städte der Welt. Sie wurde, der Legende nach, am 21. April 753 v.Chr. durch die zwei Zwillingsbrüder Romulus und Remus gegründet. Während der Antike wurde Rom zur Hauptstadt des mächtigen Römischen Imperiums, das sich von Nordeuropa bis zum Nahen Osten erstreckte. In der Spätantike wurde die Stadt jedoch mehrmals zerstört und verlor ihre geopolitische Bedeutung. Der Hauptsitz der katholischen Kirche machte jedoch Rom zu einem der wichtigsten Zentren des Christentums und die Stadt erblühte von Neuem. Leider nutzte man die antiken Baudenkmäler oft für die Errichtung neuer Paläste und Kirchen, so dass vieles von dem reichen architektonischen Erbe verloren ging. Trotzdem besitzt die Stadt noch heute mehrere Dutzend Sehenswürdigkeiten, die Rom zu einem der beliebtesten Reiseziele machen:

  • Forum Romanum
  • Colosseum
  • Pantheon
  • Engelsburg
  • Piazza Navona

Es empfiehlt sich natürlich bei dem Besuch von Rom einen Abstecher zum Vatikan zu unternehmen.

Reiseführer:

Hotels in Rom

Ferienhäuser